Was hilft gegen Nagelpilz?Wie man Nagelpilz erfolgreich und dauerhaft los wird. Wie man Nagelpilz erfolgreich und dauerhaft los wird.

Was hilft denn nun wirklich gegen Nagelpilz?

Dieser Artikel gibt lediglich die persönliche Erfahrung des Autors wieder. Er ersetzt keine ärztliche Beratung. Auf jeden Fall sollte beim Verdacht auf Nagelpilz zuerst ein Arzt konsultiert werden.

Nagelpilz ist unangenehm und heilt nicht von alleine. Selbst wenn man mit einer Behandlung beginnt, ist noch lange kein Erfolg garantiert. Aus diesem Grund möchte ich meine Erfahrungen darüber, was wirklich gegen Nagelpilz hilft, teilen. Neben Hausmitteln habe ich auch eine ganze Reihe kommerzieller Mittel gegen Nagelpilz ausprobiert. Schlussendlich hat mir nur Ausdauer und konsequente Anwendung verschiedener Tricks und Mittel geholfen.

Anleitung zum erfolgreichen Kampf gegen Nagelpilz

Hilfe! Was hilft gegen Nagelpilz?

Ich war 24 Jahre alt, als ich feststellen musste, dass sich meine Zehennägel verändern. Zuerst einmal habe ich es komplett ignoriert. Nagelpilz? Das ist doch etwas für alte Leute. Als dann eines Tages mehrere Nägel befallen waren, und mir im Schwimmbad die obere Schicht eines Zehennagels abgeplatzt ist, habe ich dann doch endlich einmal eingesehen, etwas unternehmen zu müssen.

Nach dem Entschluss, dem Pilz den Kampf anzusagen, folgte eine Odyssee an Online-Recherchen ("Was hilft gegen Nagelpilz?", "Was hilft wirklich gegen Nagelpilz", "Mittel gegen Nagelpilz", "Hilfe bei Nagelpilz"...), Bestellungen in Apotheken, Probieren von Hausmitteln gegen Nagelpilz und so weiter und so fort. Ich möchte Ihnen und mir an dieser Stelle jedoch nicht die Zeit rauben und von meinen Fehlschlägen berichten, die kennen Sie vermutlich selbst bereits zur Genüge. Kommen wir also direkt dazu, was mir gegen den Nagelpilz geholfen hat.

Anleitung für meine erfolgreiche Behandlung des Nagelpilzes

Schritt 1: Fußpilz bekämpfen

Häufig geht ein Nagelpilz aus einem vorangegangen Fußpilz hervor. Wenn man den Fußpilz nicht zuerst los wird, kann man sich die Behandlung der Nägel auch gleich sparen, der Nagel kann dann immer wieder von neuem infiziert werden.

Fußpilz zu behandeln ist Gott sei Dank im Vergleich zum Nagelpilz relativ einfach. Ich habe es erfolgreich mit Canesten extra Creme geschafft. Es geht aber auch günstiger: Bifon Creme enthält angeblich den gleichen Wirkstoff.

Schritt 2: Socken und Handtücher heiß waschen

Kurzum: Socken und Handtücher sollten immer bei mindestens 60° gewaschen werden, um dort enthaltene Pilzsporen abzutöten. Wer ganz sicher gehen will, kann zusätzlich auf sog. Hygienespüler zurückgreifen.

Schritt 3: Kaputte Nagelteile entfernen

Ohne den kaputten Nagel zu entfernen wird kaum ein Erfolg möglich sein. Die Hoffnung, einfach nur einmal die Woche einen Lack auf den Nagel aufzutragen und das Verschwinden des Pilzes abzuwarten, hat mich mindestens ein halbes Jahr gekostet. Es hilft nichts, man muss zur Feile oder zu einem profesionellen Maniküre-Pediküre Set greifen. Ich persönlich habe es mit Papp-Feilen aus der Apotheke gemacht, vermutlich aber nur, weil ich mir zu männlich war, ein Maniküre-Werkzeug zu besitzen...

Keine Sorge, nach einer gewissen Zeit gewöhnt man sich daran. Das Feilen ist schmerzlos und kann mitunter sogar Spaß machen. Man sollte stets darauf achten, mit dem abgetragenen Material keine weiteren Nägel zu infizieren. Daher am besten über einem gebrauchten Geschirrtuch feilen und selbiges anschließend bei mindestens 60° waschen.

Weisser Nagelpilz vor dem Abfeilen
Weisser Nagelpilz vor dem Abfeilen
Weisser Nagelpilz nach dem Abfeilen
Weisser Nagelpilz nach dem Abfeilen

Schritt 4: Nagelpilz mit Hitze zerstören

Auf den Schlüssel bei der Entfernung des Nagelpilzes bin ich gestoßen, als ich mich bei nächtlichen Recherchen über alternative Behandlungsmethoden informiert habe. Auf der Seite eines Schönheitssalons wurde die Entfernung von Fußpilz mittels IPL-Lasertechnologie angepriesen. Dabei soll durch das kurzzeitige Erhitzen des Nagels der Pilz abgetötet werden. Da ja bekannt ist, dass Pilze keine Hitze vertragen, klang das doch endlich einmal sehr vielversprechend. Leider ist der Preis einer solchen Behandlung ziemlich hoch, insbesondere bei mehreren befallenen Nägeln und der Aussicht auf mehrere nötige Behandlungstermine.

Enttäuscht habe ich dann weiter recherchiert. In einem Forum ich dann auf die Idee gestoßen, dass man den Nagel doch selbst erhitzen könne - und zwar ganz einfach von Zuhause aus, ohne weitere Kosten, mit einem Fön. Geniale Idee, das wollte ich direkt ausprobieren. Nach einigen Versuchen konnte ich die für mich optimale "Behandlung" herausfinden. Ich habe die betroffenen Zehen jeweils für wenige Sekunden direkt in den Strahl des Föns gehalten. Kurz bevor es schmerzt, nimmt man den Fön wieder weg, sodass im Nachklang ein deutlicher, kurz andauernder, stechender Schmerz spürbar ist - exakt so, wie man ihn bei der IPL-Behandlung spüren sollte. Ich persönliche habe dieses Modell verwendet, da man mit Hilfe des Aufsatzes eine sehr exakte Luft-Strömung erzeugen kann, die nur auf einen einzelnen Zeh trifft.

Diese Behandlung hat bei mir keinerlei negative Auswirkungen gezeigt, sprich keine Verbrennungen etc. Jeder muss natürlich für sich selbst wissen, was ihm gut tut. Ein Fön kann sehr heiß werden, also Vorsicht!

Schritt 5: Nachbehandlung mit Creme und Nagellack

Damit die Zerstörung der Pilzsporen durch die Hitze dauerhaft erfolgreich sein kann, habe ich immer direkt danach meine Füße mit Canesten extra Creme eingecremt, auch um sie von der Hitze zu regenerieren und parallel meinem Fußpilz entgegenzutreten. Um den Erfolg perfekt zu machen, habe ich zusätzlich jeden Abend einen speziellen Nagellack aufgetragen. Den Fön habe ich ca. einmal die Woche verwendet, bis die Nägel gesund nachgewachsen sind. Anschließend nur noch ab und zu.

Fazit

Nach jahrelangem "Martyrium" konnte ich den Pilz letztendlich besiegen. Die Kombination aus Fönen und Pilzmitteln hat bei mir den Durchbruch gebracht. Damit die Nägel gesund bleiben, trage ich nun nach jedem Schwimmbadbesuch eine Creme gegen Fußpilz auf. Ansonsten lebe ich inzwischen beschwerdefrei.